Progress Kundentag

Treffen Sie uns am 04. Mai 2017 in Köln

Einladung zum Progress Kundentag 2017

Wir laden Sie herzlich zum Progress Kundentag am 4. Mai 2017 ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten der Applikations-Modernisierung.

Die Ansprüche der Nutzer von Geschäftsanwendungen an deren Bedienbarkeit und Verfügbarkeit aber auch an die Zusammenarbeit mit anderen Applikationen steigen permanent. Dabei spielen auch aktuelle, zuweilen kurzlebige Trends eine große Rolle. Das führt dazu, dass sich IT-Abteilungen und Softwareanbieter oft auf einzelne Themen konzentrieren und Modernisierung nicht als Gesamtkonzept betrachtet wird. Damit Geschäftsanwendungen einen kontinuierlichen Unternehmenserfolg unterstützen, ist jedoch ein kontinuierlicher, nachhaltiger Modernisierungsprozess erforderlich. Freilich gibt es nicht den einzigen Königsweg oder die Modernisierung auf Knopfdruck. Im Gegenteil: die Möglichkeiten sind vielfältig und die Ansätze und Strategien mitunter sehr verschieden.  

Wir wollen Ihnen am 4. Mai einen Überblick zum Thema Modernisierung geben und dabei konkrete Projekte von Progress-Anwendern aus den Bereichen Frontend- und Backend- Modernisierung vorstellen. Seien Sie unsere Gäste und erleben Sie einen interessanten Tag mit spannenden Praxisbeispielen. Schauen Sie sich die Agenda an und melden Sie sich jetzt an. Die Teilnahme ist kostenfrei. Gerne können Sie die Einladung auch an interessierte Kollegen und Kunden weiterleiten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Ihr Progress Team


Wichtig: Am 5. Mai findet am gleichen Veranstaltungsort die Jahreshauptversammlung der Progress User Group im gewohnten Rahmen und zusammen mit einer Fachtagung statt. Informationen hierzu finden Sie in Kürze unter www.pug.de.

Agenda

Donnerstag 4. Mai 2017

Uhrzeit
09:30 - 10:00

Registrierung/Begrüßungskaffee

10:00 - 11:00

Progress Update

Olf Jännsch, Regional Vice-President EMEA Central
11:00 - 12:30

Software Metamorphose OSIV3G: Aus der 4GL Welt ins Web mit wegweisender UI/UX

Patrick Vogt, OSIV Solution Center
Mike Liewehr, AKIOMA Software KG
Mike Fechner, Consultingwerk Ltd.

12:30 - 13:30

Mittagspause

13:30 - 14:30

OE Migration "Hart und Soft"

Dr. Stefan Hirt, ulmer edv-beratung GmbH
Martin von Hauff, VHI Systementwicklung GmbH
Klaus Erichsen, IAP GmbH

14:30 - 15:00

Get Reporting done!

Jochen Bartlau, combit GmbH
Thomas Wurl, Taste IT Consulting
Nico Rödel, proALPHA Business Solutions GmbH

15:00 - 15:30

Kaffeepause

15:30 - 16:00

OO meets NOO
A love story of Progress app modernization

Dr. Wolfgang Vitovec, partner4media – Management & Marketing Systemberatung GmbH
16:00 - 16:30

New life für alte 4GL Procedures als Backend für moderne Handy Apps

Paolo Beroggio, Batsch Waagen & EDV GmbH & Co KG
Wolfgang Steininger
, Batsch Waagen & EDV GmbH&Co KG 
16:30 - 17:00

OEDT Plugin - Eine Erweiterung für das PDSOE

Lars Neumeier, H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH
17:00

Ausklang der Veranstaltung und gemeinsamer Abend mit der PUG

Vorträge & Referenten

Software Metamorphose OSIV3G: Aus der 4GL Welt ins Web mit wegweisender UI/UX

OSIV3G: Erneuerungsprojekt Open System Invaliden Versicherung / Schweiz (OSIV)
Ablösen einer insgesamt über 20 Jahren alten Progress 4GL Anwendung mit einer modernen Web-Anwendung mit aktueller UI/UX.
Erste Schritte waren das Finden und Bewerten von verschiedenen OERA Progress Frameworks. Nach der Entscheidung pro "Web" wurde die Kombination aus SmartComponentLibrary (Consultingwerk) und Akioma.Dev (aka SWAT von Akioma) als Rendering-Framework als die Variante mit den meisten Möglichkeiten erachtet.

Patrick Vogt

Patrick Vogt

Diplom-Informatiker (Univ.)

Seit 2015 im OSIV Solution Center als Leiter Entwicklung.
Übernahme des OSIV3G Projektes während der Initialisierungsphase.
Mike Liewehr

Mike Liewehr

Gründer und Geschäftsführer der AKIOMA Software KG.

Seit mehr als 25 Jahren im Progress-Umfeld tätig, mit einem Schwerpunkt auf Software-Architektur, UX und dem kreativen kombinieren unterschiedlicher Technologien. Entwickler des Frameworks AKIOMA.Dev! welcher im Rahmen des Osiv-Modernisierungsprojektes eingesetzt wird
Mike Fechner

Mike Fechner

von Consultingwerk ist auf Beratungs- und Entwicklungsaufgaben im Rahmen von Softwaremodernisierungsprojekten im OpenEdge Umfeld spezialisiert und ist international tätig.

Schwerpunkte sind Anwendungsarchitekturen, Objektorientierung, Analyse der Legacy-Anwendungen und die Einführung von Tools. Als Architekt des Entwickler Frameworks „SmartComponent Library“ und des UI Modernisierungstools „WinKit“ hat Mike Fechner die Grundlage vieler Modernisierungsprojekte gesetzt. Er ist Gründungsmitglied der Common Component Specification Initiative.
Mike Fechner nutzt Progress OpenEdge seit 1990; von 1994–2000 Berater bei Progress Software GmbH in Köln, seit 2000 selbstständig

OE Migration "Hart und Soft"

Die Migration bestehender Anwendungen ist heute oft notwendig, um sie für die nächsten Jahre verkaufsfähig und konkurrenzfähig zu machen. Hier werden zwei konkrete Kundenprojekte durch die Kunden selbst vorgestellt. Das ist zum einen das Projekt esus, das mit einer sogenannten Soft Migration Stück für Stück umgestellt wurde (OE Windows UI 'alt' auf .NET), und zum anderen das Projekt HVP, das mit einer Hard Migration (Copy, Paste & Change) in kürzester Zeit von OE Windows UI (ADM) auf HTML5 umgestellt wurde. Beide Umstellungen erfolgten mit dem Framework OF-1.

Dr. Stefan Hirt

Dr. Stefan Hirt

Business Development Manager bei der ulmer edv-beratung GmbH

In dieser Position betreut er auch die Weiterentwicklung der Software ESUS in enger Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam der IAP GmbH in Hamburg. Dabei bringt er die Praxiserfahrung ein, die er durch den engen Kontakt mit Endnutzern bei Schulungen und Seminaren gewinnt.
Martin von Hauff

Martin von Hauff

Geschäftsführer der VHI Systementwicklung GmbH, die die Neuentwicklung der HVP Software für die WEG Bank AG betreibt.

Diese wird in enger Kooperation mit den Entwicklern der IAP GmbH in Hamburg vorgenommen. Herr v. Hauff bringt hierbei aus seiner vorigen Tätigkeit als Geschäftsführer einer der größten deutschen Hausverwaltungen die entsprechende Praxiserfahrung ein.
Klaus Erichsen

Klaus Erichsen

Einer der Gründer und Geschäftsführer der IAP GmbH, die seit nunmehr 25 Jahren Dienstleistungen und Technologien für OpenEdge anbietet.

Klaus hat nach dem Studium der Datentechnik (Dipl. Ing.) ein Selbststudium der Programmierung angehängt. Dieses führte über Assembler und Turbo Pascal dann zu OpenEdge. Heute ist er in den Bereichen Marketing, Verwaltung, Performance Tuning, System Infrastruktur Analysen und auch noch der Programmierung tätig.

Get Reporting done!

Am Beispiel des Reporting Tools List & Label wird gezeigt, wie Reporting-Komponenten aus der .NET-Welt in bestehende Progress-Applikationen eingebunden werden können. Nach einer kurzen Vorstellung der Features und Architektur von List & Label wird erläutert, wie die Schnittstellen zur Datenversorgung mit Daten aus Progress bedient werden können. So können aus Progress-Applikationen alle Features des Tools bis hin zu Server-Reporting oder der Ausgabe auf mobile Endgeräte genutzt werden.

Im Anschluss werden Lösungen für die typischen Herausforderungen wie Kompatibilität, Lokalisierbarkeit etc. vorgestellt, die sich bei der Integration in eine große, bereits bestehende Applikation ergeben.

Jochen Bartlau

Jochen Bartlau

Entwicklungs­leiter für das Reporting Tool List & Label und im combit-Management zuständig für Innovationen, Entwick­lung und Support sowie Lizenzrecht.

Seit 1998 ist er Teil des combit Teams, damit begleitet Jochen List & Label seit Version 5 und leitet seit 2012 combit als Geschäftsführer.
Thomas Wurl

Thomas Wurl

Inhaber von Taste IT Consulting

Schwerpunkt der Arbeit ist die Open Edge Entwicklung in Rahmen zahlreicher Kundenprojekte aller Größenordnungen und quer durch alle Branchen. Ein weiteres Standbein ist die Entwicklung von Tools und Frameworks.

Thomas verwendet Progress seit 1989, hat von 1993 – 2000 für Progress Software als Consultant in Köln und im Hauptsitz in Bedford USA  gearbeitet und dann 2000 Taste IT Consulting gegründet.

Nico Roedel

Nico Rödel

Software-Entwickler bei der proALPHA Business Solutions GmbH

Nach Abschluss seines Studiums der Informationstechnik arbeitet er dort seit 2015 schwerpunktmäßig an Basis und Framework Funktionalitäten der proALPHA ERP Standardsoftware in Progress OpenEdge und .NET. Dabei war er zentral an der Integration von List & Label in proALPHA beteiligt.

OO meets NOO
A love story of Progress app modernization

Für die App-Modernisierung ist die Trennung der Präsentations-Ebene von der Business-Logik essentiell. Bei den verschiedenen Ansätzen stellen sich immer die gleichen Fragen:
Wie schafft man den möglichst reibungslosen Übergang? Und welches Knowhow brauchen die Entwickler künftig? In dem Beitrag wird ein erfolgreich umgesetzter Ansatz beschrieben, bei dem das UI von einem Java basierenden, applikations-unabhängigen Client bereitgestellt wird, der mit einer beliebigen (Progress-) Applikation interagieren kann. Es wird auch auf konkrete Fragenstellungen eingegangen, die bei der Umstellung bzw. Modernisierung einer klassischen Progress-Applikation auftreten.

Wolfgang Vitovec

Dr. Wolfgang Vitovec

Gründer und Geschäftsführer von partner4media

arbeitet seit 1991 mit Progress unter Einsatz von CASE-Tools und war maßgeblich an der Konzeption und Umsetzung des Modernisierungsprojektes beteiligt. Der Focus des Unternehmens liegt in der Entwicklung von ERP-Systemen für Verlage im deutschsprachigen Raum.

New life für alte 4GL Procedures als Backend für moderne Handy Apps

Die bestehende Waren-Wirtschafts-Software (100% Progress Openedge 4GL) wurde um eine moderne Handy App erweitert. Es war wichtig, die vorhandenen 4GL Prozeduren, welche seit mehr als 15 Jahren entwickelt werden, zu verwenden. Insbesondere sollte ein großer zusätzlicher Programmieraufwand vermieden werden. Als Backend wurde ein Java Servlet in Tomcat eingesetzt. Die Verbindung mit dem Progress AppServer erfolgt durch den Progress Java Open Client (OpenAPI).
Die Handy App wurde, um optimale Performance und Flexibilität zu gewährleisten, als Native Android App in Java/Android SDK entwickelt. Es wird die Kommunikation zwischen dem Handy, dem Tomcat und dem Appserver präsentiert. Anhand von Beispielen und Code Snippetts wird gezeigt, wie der Datentransfer von einer Temp-Table ausgehend, über eine .P Prozedur bis zu einem Handy erfolgt.

Paolo Beroggio

Paolo Beroggio

Software Entwickler bei der Firma Batsch Waagen & EDV GmbH & Co KG

Er ist seit 1989 als Software Engineer tätig. Seit dem Umzug im Jahr 2009 nach Österreich arbeitet er mit Progress Openedge. Im Jahr 2013 startete er mit der Entwicklung von Handy und Web Apps.
Wolfgang Steininger

Wolfgang Steininger

Batschwaagen & EDV GmbH & Co KG

programmiert seit dem Jahr 2000 in Progress OpenEdge in der Firma Batsch Waagen & EDV GmbH&Co KG. Im Jahr 2011 übernimmt er die Leitung der Software Entwicklung im Hause Batsch und ist damit maßgeblich an der Umsetzung von Projekten und neuen Innovationen in der Software Butler® beteiligt

OEDT Plugin - Eine Erweiterung für das PDSOE

In einer Live-Demo werden zahlreiche Funktionen von OEDT im Zusammenspiel mit dem "Progress Developer Studio for OpenEdge (PDSOE)" gezeigt und welche Vorteile sich daraus ergeben.

Lars Neumeier

Anwendungsentwickler bei der H&H

Anwendungsentwickler bei der H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH und zuständig für die Bereiche Buildsystem, Entwicklungsumgebung, Framework, Reports, Webauskunft und Geschäftsbuchhaltung im Rahmen der Entwicklung von proDoppik (Software für kommunales Finanzwesen).

Veranstaltungsort

Hotel Novotel Köln City
Bayenstraße 51
50678 Köln
Webseite

Denken Sie auch daran, so früh wie möglich Ihr Hotelzimmer direkt beim Novotel zu buchen, da das Kontingent knapp ist.

Zimmerkontigent:

Einzelzimmer EUR 99,- für die Nacht 3./4. mit dem Code "Progress Softwares" und für die Nacht 4./5. mit dem Code "PROGRESS user group", jeweils zzgl. Frühstück.
Die Übernachtungspreise verstehen sich pro Zimmer, pro Nacht, inklusive Bedienungsgeld und der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer (derzeit 7% MwSt.).  Soweit kein Nachweis des Gastes über eine berufsbedingte Übernachtung vorliegt, erhebt die Stadt Köln von den Gästen eine Kulturförderabgabe in Höhe von 5% auf den hier ausgewiesenen Übernachtungspreis, welche vor Ort im Namen der Stadt eingenommen wird. 

Anreise mit der Deutschen Bahn

Mit dem Kooperationsangebot der Accor Hospitality Germany GmbH und der Deutschen Bahn reisen Sie entspannt und sicher zu Ihrer Veranstaltung.
Der Preis zur Hin- und Rückfahrt, bundesweit, beträgt:
mit Zugbindung in der  1.Klasse 159,- €  und in der 2. Klasse 99,- € 
ohne Zugbindung in der 1.Klasse   199, € und in der 2.Klasse 139,- €
Buchen Sie Ihre Reise bequem online www.bahn.de/Veranstaltungsticket oder telefonisch unter der Service-Nummer +49 (0)1806 31 11 mit dem Stichwort „ACCOR“. Die Telefonkosten betragen 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, maximal 60 Cent pro Anruf aus den Mobilfunknetzen.  

Novotel Koeln

Kontakt

Sie haben eine Frage oder Anmerkung?
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Progress Software GmbH
Kathrin Kresser
Email: kathrin.kresser@progress.com

Seien Sie dabei und melden Sie sich jetzt an.