PRODUKTE
 
press-releases

Pressemitteilungen

Progress veröffentlicht Ergebnisse einer weltweiten Umfrage unter .NET-Entwicklern

14. April 2016

Köln, 14. April 2016 – Progress, ein weltweit tätiges Softwareunternehmen, das die Entwicklung, Implementierung und Verwaltung unternehmenskritischer Applikationen vereinfacht, hat die Ergebnisse seiner „2016 .NET Community Survey” veröffentlicht. Das Progress-Unternehmen Telerik hat dazu Entwickler nach ihren Ansichten zu Schlüsseltechnologien und Innovationen bei der Erstellung von mobilen, Desktop- und Web-Applikationen befragt. Die Studie liefert Belege dafür, dass die Trends bei der plattformübergreifenden Entwicklung und bei Open Source eine spannende Zeit für .NET-Entwickler bringen.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Bei den bevorzugten Entwicklungsplattformen ergibt sich ein differenziertes Bild.
    • Unter allen Befragten weltweit dominiert das Responsive Web (49%) als Zielplattform, gefolgt von Desktop-Browsern (45%) und Windows-Desktops (30%). In Deutschland dagegen kehrt sich die Reihenfolge um: Windows-Desktops (67%), Desktop-Browser (27%) und Responsive Web (18%)
    • Mehr als die Hälfte der Web-Entwickler erstellen mit Responsive-Web-Technologien Applikationen, die sowohl auf Desktops als auch auf mobilen Endgeräten laufen
    • Bei 38% der Desktop- und 78% der Web-Entwickler ist HTML die bevorzugte Markup-Sprache
  • Die große Mehrheit der Entwickler (weltweit 74%, in Deutschland 58%) setzt JavaScript ein. Angular ist das beliebteste Core-Framework (weltweit 56%, in Deutschland 52%), gefolgt von Knockout (weltweit 8%, in Deutschland 6%)
  • Totgesagte wie ASP.NET Web Forms leben länger. Eine beachtliche Zahl von Entwicklern (34% der Desktop-Browser- und 29% der Responsive-Web-Entwickler) erstellt damit neue Applikationen
  • Das Interesse an plattformübergreifender und Open-Source-Entwicklung wächst.
    • 38% der Befragten weltweit sind der Meinung, dass die Möglichkeit der Erstellung plattformübergreifender Applikationen hochinteressant ist, in Deutschland sind es 33%
    • Wird der .NET Core Open Source und plattformunabhängig, geht für 43% Befragten weltweit (in Deutschland 33%) „ein Traum in Erfüllung“
    • Unter den Native-Mobile-Entwicklern ist Xamarin mit 62% die bevorzugte Plattform und Apache Codova ist mit 43% bei den Hybrid- beziehungsweise Compiled-Mobile-Entwicklern die erste Wahl
    • 63% der weltweit Befragten (67% in Deutschland) wollen keinen Mac anrühren, 29% (24% in Deutschland) verwenden aber ein iPhone
  • Die Universal Windows Platform (UWP) verbreitet sich langsam, aber sicher. Während ein beachtlicher Teil der weltweit Befragten die UWP nicht kennen (44% der Windows-Desktop-, 58% der Web- und 41% der Mobile-Entwickler), erstellen bereits 27%, 19% beziehungsweise 35% der Befragten Applikationen nach dem Prinzip „Write Once, Run Anywhere“.

„Im letzten Jahr hat sich .NET in Richtung Open Source und einer plattformübergreifenden Entwicklung geöffnet. Beide Trends sind, ebenso wie Cloud und Mobile Computing, für das weitere Wachstum und die Verbreitung von .NET in den Unternehmen von großer Bedeutung“, sagt Brandon Satrom, General Manager for Developer Platforms and Tools bei Progress. „Während Microsoft Innovationen im Bereich mobiler, Desktop- und Web-Applikationen weiter vorantreibt, belegen die Ergebnisse unserer Umfrage die vielfältigen Möglichkeiten, die sich für die .NET-Entwickler und die .NET-Community ergeben.“

Die komplette Studie bietet unter anderem Einblicke in die Präferenzen bei Bereichen wie integrierten Entwicklungsumgebungen, leichtgewichtigen Code-Editoren, Reporting, Befehlszeilen-Tools, Packet-Manager und mobiler Hardware. Der Bericht steht zum Download bereit unter: http://www.telerik.com/campaigns/devcraft/net-developer-report-for-2016.



Über Progress

Progress (NASDAQ: PRGS) ist ein weltweit tätiges Softwareunternehmen, das die Entwicklung, Implementierung und Verwaltung unternehmenskritischer Applikationen vereinfacht, egal ob im eigenen Rechenzentrum oder in einer beliebigen Cloud, auf jeder Plattform und auf jedem Endgerät. Das Ergebnis: eine höhere Performance, eine geringere Komplexität und niedrigere Total Cost of Ownership. Weitere Informationen unter http://www.progress.de und bei Twitter unter @ProgressSW_DE.


Pressekontakt:

Progress
Alexandra Mechkova
Tel. +359 2 809 9 850
Alexandra.Mechkova@progress.com